Ein Pionier hat uns verlassen

Wir möchten Euch die traurige Nachricht mitteilen, dass Hans Beer unerwartet am 2. Dezember 2017 im Alter von 75 Jahren verstorben ist.
Mit seinen Ideen und Visionen hat er vor allem  die Betriebsweise in der Buckfastzucht massgeblich geprägt.
Wir trauern um einen einmaligen und einzigartigen Menschen.
Der Familie sprechen wir unser herzlichstes Beileid aus.
http://www.angepasster-brutraum.de/index.php?termine

Der Name “Buckfast”

Leider haben in diesem Sommer einige unter den Buckfastimker einen Brief erhalten, mit der Aufforderung, den Name “Buckfast” nicht mehr zu nutzen, denn dieser sei geschützt.
Rechtliche Abklärungen haben ergeben, dass dem nicht so ist.
Der Name “Buckfast” wurde irrtümlicherweise von der Markenabteilung in der Verlängerung eingetragen.
Bitte bezahlt auf keinen Fall geforderte Rechnungen.
Rückmeldungen nehme ich gerne entgegen.
Herr Dr. Willi Egloff (Rechtsanwalt) hat im Auftrag des Buckfastimkerverband Schweiz einen Brief an Fredy Stalder verfasst und zugestellt.
Genauere Informationen hier:

Download (PDF, 125KB)

VSH-Projekt: Varroamilben zählen

Am 29. Juli 2017 haben wir in Zollikofen in den Lockalitäten vom Inforama die grosse Arbeit auf uns genommen und haben die Auszählung der Varroamilben durchgeführt.
Es war einfach genial, mit welchem Elan die Mitglieder vom Buckfastimkerverband an die Arbeit gingen und wieviel gekommen sind.
Mit einer solchen grossartigen Unterstützung macht es Freude und es gibt die nötige Kraft, um an einem solchen Projekt
zu arbeiten. Ich bin mega stolz auf Euch alle und auf unseren Verband. Wir sind wirklich gut!
Auch Bartjan von der Arista hat uns gelobt für die Arbeit, die wir gemacht haben. Es hat sich gezeigt, dass wir sehr, sehr gutes
Material haben. Das heisst: wir werden unbedingt mit unserem eigenen Material weiter machen.
Ich möchte ALLEN, die in irgend einer Form mitgeholfen haben, einfach DANKE sagen.
Merci viu mau. Auf Euch kann ich zählen.

Belegstellen des Kt. Freiburg

Die Weisung des Veterinäramtes des Kt. Freiburgs verlangt für 2017 ein Gesundheitszertifikat des Herkunftstandes der Begattungseinheiten des jeweiligen Züchters.
Eine Kopie muss dem Belegstellenleiter abgegeben werden. Dieser muss die Kopie Ende Saison dem kantonalen Amt zustellen.
Ohne eine Kopie ist eine Auffuhr der Begattungseinheiten auf die Belegstellen nicht erlaubt.
Bitte meldet Euch rechtzeitig bei Euren kantonalen Inspektoren für eine Kontrolle an!

Download (PDF, 176KB)